Präsentation

Peter Schuback wurde 1947 in Täby geboren. Er hat sein ausbildung in Stockholm Musikhochschule erhielt und wo er Unterricht auch bei Mainardi gehabt. In 68-69 hat er im Köln bei Palm und 69-71 in Paris bei Tortellier, wo er auch nach Beendigung seines Studiums arbeitete. Im Jahre 1972 besuchte er zum ersten Mal Brasilien, hierher kehrte er dann später oft zurück um zu Arbeiten.

In Schweden wurde er 1971 Grundungsmitglied des Harpans Kraft Ensembles. Von 1973 bis 1975 unterrichtete er Cello und Komposition an der Malmö Musikhochshule. Seit 1975 ist er als freischaffender Kûnstler tätig,und gab zahlreiche Konzerte als Solocellist. Diese Konzerte fanden zumeist ausserhalb Schwedens statt und beinhalteten hauptsächlich Werken, die direkt für ihn geschrieben wurden, sowie auch traditionelle Werken wie u. a. die Solo-Suiten von Bach, die er oft als Eröffnung seiner Konzerte verwendete. In seiner Arbeit zwischen Interpretation und Komposition sollen einige Transkriptionen für Violoncello solo von mehr berühmten Orchesterwerken erwähnen , z. B.. Beethovens 9 synfoni, Stravinskijs Feuervogell und Ravels La Valse. Als Komponist hat Peter Schuback in erster Linie versucht, sine Erziehung durch Arbeit mit andere Komponistenn. Die Werke, vor allem Kammermusik sind für verschiedene Besetzungen geschrieben als Solo-Werke, Quartette und gemischten ensemblekombinatonen sogar einige wie so genannte "open scores". Orchestermusik, Band-Musik und eine Kammeroper mit Text von Hans Abrahamsson sind auch unter seinen Kompositionen zu finden. 2009 war auch eine Monodrame über Hölderlin für Kammerensemble, Sprecher und Sopran, um den Text von Ulla Britt Edberg fertiggestellt.